wirtschaftlichkeit

Gründe für eine photovoltaikanlage:

stromkosten senken

Anhand eines Modells lässt sich das finale Produkt besser nachvollziehen. Dies hilft bei wichtigen Entscheidungen rund um Design, Belegung und Montage

Unabhängigkeit vom Energieversorger

Schon im Vorfeld lassen sich mögliche Probleme und Herausforderungen bestimmen und überwinden

Investition in eine Geldanlage

Oft gibt es unterschiedliche Möglichkeiten eine Anfrage zu realisieren. Durch den Planungsprozess lassen sich diese bewerten, um die optimale Lösung für Sie zu bestimmen.

Beitrag zum Umweltschutz

Je exakter geplant wird, desto besser lassen sich Prognosen über den Ertrag und die Wirtschaftlichkeit der Anlage treffen.

Photovoltaik Rendite

Für PV-Anlagen Betreiber, die die Investition in eine PV-Anlage als Geldanlage sehen, ist in erster Linie die Rendite entscheidend. Bei den gängigen Anlagen stellt sich nach 10 – 15 Jahren Amortisationszeit eine Rendite von mindestens 3 % ein. Dadurch ist die langfristige Wirtschaftlichkeit bezüglich der Rendite gegeben und es wird eine höhere Rendite erzielt, wie beispielsweise auf dem Konto Ihrer Bank.

Photovoltaik Ertrag

Wer eine Photovoltaikanlage betreiben möchten, sollte sich so früh wie möglich Gedanken über deren Wirtschaftlichkeit machen. Hier gilt es Faktoren wie die Einspeisevergütung, den Eigenverbrauch und die Autarkie zu berücksichtigen, damit die Wirtschaftlichkeit der Photovoltaikanlage optimal prognostiziert werden kann. Eine Wirtschaftlichkeitsberechnung lohnt sich damit für jeden Besitzer einer Solaranlage. Aufgrund der geringen Einspeisevergütung ist es im Jahr 2021 jedoch sinnvoller, den erzeugten Strom direkt zu verbrauchen oder mit einem Speicher zu sichern. Im FAQ unserer Seite finden Sie die wichtigsten Formeln zur Berechnung Ihres individuellen Ertrags im unteren Teil der Seite!

Beispielrechnung der Wirtschaftlichkeit einer PV-Anlage:

Im folgenden Beispiel, sind ausgehend von den Anlagedaten, die verschiedenen Positionen der Wirtschaftlichkeit vereinfacht dargestellt. Im Beispiel wird davon ausgegangen, dass die PV-Anlage (bestehend aus den Solarmodulen und einem Wechselrichter) das Maximum erwirtschaftet. In der Praxis kommen noch weitere Faktoren dazu, die das Ergebnis verändern können. Dennoch wird deutlich, dass auch heute eine Photovoltaik-Anlage langfristig sehr wirtschaftlich ist und nach der Amortisationszeit von ca. 10 Jahren in Ihre Tasche wirtschaftet.

Einnahmen durch die Anschaffung einer Photovoltaikanlage

Vergütung Netzeinspeisung

Die Vergütung der Netzeinspeisung ist nach wie vor bei der Wirtschaftlichkeitsrechnung relevant. Hierbei wird der Betrag welcher nicht selbst genutzt wird, zum jeweiligen Einspeisevergütungssatz, an den Netzbetreiber verkauft. Dieser fiel in den letzten Jahren von 50 Cent/kWh auf 8 Cent/kWh , sodass der Eigenverbrauch mittlerweile der Netzeinspeisung vorzuziehen ist.

Stromkosteneinsparung

Zusätzlich zu Ihren Einnahmen der Einspeisevergütung, kommen die Ersparnisse durch Stromkosteneinsparung. Mit dem Anteil des Eigenverbrauchs kann zusammen mit der Höhe der Stromkosten des Netbetreibers die Stromkosteneinsparung berechnet werden. Hierbei werden die Stromkosten der kWh die durch die PV-Anlage nicht mehr  nötig sind mit dem Strompreis multipliziert.  Mit einem Speichersytstem kann der Eigenanteil und die Autarkie erhöht werden, sodass die Einnahmen durch Stromkosteneinsparung deutlich erhöht werden.

Kapitalverzinsung

Die Einnahmen die durch den PV-Anlage erwirtschaftet werden, kommen direkt auf Ihr persönliches Konto. Dort bekommen Sie für das angelegte Geld einen bestimmten Zinssatz für Ihre Habenzinsen. Dieses Geld können Sie entweder weiter investieren oder Sie lassen sich den Zinssatz für Ihr Kapital auszahlen. Aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Situation beträgt die Verzinsung der meisten Banken allerdings nur 1 %.

Beispiel Photovoltaikanlage mit 9,9 kWp

Ausgaben für die Anschaffung einer Photovoltaikanlage

Betriebskosten

Die Ausgaben für Betriebskosten betragen als Faustregel 1 % der Anschaffungskosten. Hierbei Eingeschlossen sind prognostizierte Kosten für Wartung, Service und Kundendienst.

Steuerausgleich

Wenn die PV-Anlage durch Sie betrieben wird und Sie den Strom verkaufen sind Sie im steuerrechtlichen Sinn unternehmerisch tätig und steuerpflichtig. Natürlich ist die Höhe der Steuerzahlung individuell unterschiedlich in Höhe und Form. Wenn eine Umsatzsteuer nach Überschreitung Ihres Individuellen Steuersatz fällig wird, kann mit 19 % Ust. / kWh gerechnet werden, die an das Finanzamt abgeführt wird.

Photovoltaik-Anlage

Die PV-Anlage macht den größten Teil der Investition aus. Der entstehenden Kosten sind hierbei auch wieder sehr individuell. Schlussendlich lässt sich aber sagen, dass die Kosten langfristig günstiger als die Anschaffungskosten sind und damit die PV-Anlage abdecken. So ist eine Photovoltaikanlage eine sinnvolle Geldanlage mit nierdrigen Investitions- und Wartungskosten.

Interesse bekommen? Jetzt Handeln!

Phasenwerk Ingenieurgesellschaft mbH

Uns liegt eine solide und persönliche Beratung sehr am Herzen. Wir konzentrieren uns auf die Konzeption, Planung und Wartung von anspruchsvollen Energiekonzepten. Dabei bieten wir Ihnen das komplette Leistungsspektrum

Kontakt